Während der aktuellen Ernte ein kurzer Rückblick:

 

Bei aller Sympathie für Traditionen sind wir doch froh, dass wir unser Heu nicht mehr so trocknen müssen. Aber wir erinnern uns beide noch sehr lebhaft, unter welchem Hochdruck bei nahendem Unwetter alle anpacken mussten, um das Heu auf die Heinzen zu bringen.


Dr "Chästeilet" im Justistal

 

Jedes Jahr am Freitag vor oder nach dem eidg. Buss- und Bettag im September findet im Justistal der "Chästeilet" wie zu unseren Grossväters Zeiten statt. Sobald die Sonne im Justistal aufgeht werden die Käselaibe aus den "Spychern" geholt und in Losen aufgetürmt. 1 Los hat 4 Säume zu je 400 Pfund Milch. 1 Los entspricht ausserdem 140 - 150 Pfund Käse, das sind etwa 6-7 Laibe zu ca. 23 Pfund. Wenn eine Kuh pro Alpsaison 3000 Pfund Milch liefert, erhält der Besitzer bei der "Chästeilet" 7,5 Säume Käse, also 1 Los und 3,5 Säume.

 

Das Ende des Sommers wird mit einem gemeinsamen Anstossen und Chäsbrägu oder anderem mitgebrachtem Essen gefeiert und endet mit dem Alpabzug der Kühe. Die Kühe, die während dem Sommer am meisten Milch geliefert haben, werden wunderbar geschmückt und es scheint, als ob sie mit Stolz diesen Schmuck der Herde voraustragen.